Pflanzengallen erzeugt von

Gallmilben, Gallmücken, Blattwespen, Läusen, Wicklern, Bakterien und Pilzen


Neuroterus quercusbaccarum

Parthenogenetische Generation



Bisexuelle Generation



Parallelodiplosis galliperda (Inquilin)



Die linsenförmigen Gallen der parthenogenetischen Generation der Eichenlinsengallwespe (Neuroterus quercusbaccarum) werden meist an der Blattunterseite, seltener an der Blattoberseite gebildet. Man findet sie ab August, Gallenreife ist im Oktober, die Wespe schlüpft im März des Folgejahres. Die sogenannten Weinbeerengallen der bisexuellen Generation werden meist an männlichen Blütenkätzchen oder an der Blattunterseite, seltener am Blattstiel gebildet. Hier ist die Gallenreife von Mai bis Juni, die Wespe schlüpft im Juni. Parallelodiplosis galliperda (Inquilin) Die Larven der Gallmücke Parallelodiplosis galliperda leben an Eichenblättern unter den „Linsengallen“ der parthenogenetischen Sommer-Generation. Ihre Larven leben einzeln oder bis zu vier Exemplaren an der flachen Unterseite der Galle und saugen an deren Gewebe. Dabei bekommt die Galle ein fremdartiges Aussehen, die Unterseite erscheint konkav, die Oberseite unregelmäßig keglig und in der Kammer findet man häufig die tote und vertrocknete Larve des Erzeugers. Parallelodiplosis galliperda ist in Europa weit verbreitet und kommt von Spanien bis Schweden und in Italien vor.

Diese Datei bewerten - derzeitige Bewertung : 4/5 mit 2 Stimme(n)