Home Bildergalerie Neueste Bilder Lexikon Links Kontakt Impressum

 

 

Lexikon - Startseite

# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
   
Volltextsuche    Titel   Inhalt  
<<  [1]  >>
Basidie

Sporenständer. Meist längliche Sporenträgerzelle der Ständerpilze (Basidiomycetes), an der die Sporen gebildet werden. Die normale Basiedie bildet vier Sporen aus und ist einzellig. Gallerttränenpilze haben gegabelte zweisporige Basidien. Bei einigen Pilzgruppen können die Basidien auch quer- oder längsgeteilt sein. Diese nennt man dann Phragmobasidien.

Basidie
nach oben


Basidiocarpien

Fruchtkörper der Ständerpilze (Basidiomycetes).

nach oben


Beutelgalle

ist eine von Gallmilben oder Blatt- und Blasenläusen verursachte Blattgalle. Sie entsteht durch ein Streckungswachstum von allen Blattgewebeschichten, welches die Bildung eines großen Hohlraums zur Folge hat und von den Verursachern bewohnt wird.
nach oben


Blattrollung, Blattfaltung

Blattrollungen und Blattfaltungen entstehen bedingt durch ein schnelleres Wachstum der unteren Blattseite, oder durch eine Hemmung des Wachstums an der oberen Seite des Blattes. Dadurch können Knickstellen oder auf der Oberseite oval geformte Faltungen entstehen, die den Verursacher beherbergen und ihn vor Umwelteinflüssen und Fressfeinden schützen.
nach oben


Braunfäule

Durch Pilzbefall braun gefärbtes, typisch querrissiges Holz, auch Würfelbruchfäule genannt. Der Pilz zehrt nur die Kohlenhydrate (Zellulose) auf, während das braun gefärbte Lignin zuückbleibt.
nach oben


Brownsche Molekularbewegung

Als Brownsche Molekularbewegung wird die vom schottischen Botaniker Robert Brown wiederentdeckte Wärmebewegung von Teilchen in Flüssigkeiten bezeichnet. Die Teilchen vollführen dabei eine völlig regellose "Zick-Zack-Bewegung". Brown beobachtete unter dem Mikroskop, wie Pollen in einem Wassertropfen unregelmäßig zuckende Bewegungen machten.
nach oben


basiphil

Ökologischer Begriff für Pilz- oder Pflanzenarten die ausschließlich oder bevorzugt auf basischen (alkalischen) Substraten mit einem pH-Wert über 7.0 vorkommen. Basiphile Pilze sind aber nicht ausschließlich Kalkpilze! Siehe auch acidophil.
nach oben


bryophil

Vorzugsweise oder ausschließlich bei oder an Moosen wachsend, z.B. Moosbecherlinge (Octospora).
nach oben


<<  [1]  >>