Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Andricus glandulae
[color=#B00707]Parthenogenetische Generation[/color]

[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Andricus_glandulae_parth2.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Andricus_glandulae_parth2.jpg[/img][/url]

Diese auffällig glockenförmige Galle wird von der parthenogenetischen Generation der Gallwespe Andricus glandulae gebildet. Man findet sie meist an den Knospen jüngerer Zweige. Die Färbung der Galle variiert von grün, über rot bis braun, je nach Alter. Die Gallen findet man hauptsächlich an Traubeneiche (Quercus petraea) und Flaumeiche (Quercus pubescens), selten auch an Stieleiche (Quercus robur). Im Herbst fällt die reife Galle ab, die Wespe schlüpft im nächsten oder übernächsten Frühjahr. Die 1,5 bis 2 mm kleinen eiförmigen Gallen der bisexuellen Generation werden im Frühjahr an männlichen Blütenkätzchen gebildet. Gallenreife ist im April, die Wespe erscheint im Mai oder Juni.

Andricus glandulae

Parthenogenetische Generation



Diese auffällig glockenförmige Galle wird von der parthenogenetischen Generation der Gallwespe Andricus glandulae gebildet. Man findet sie meist an den Knospen jüngerer Zweige. Die Färbung der Galle variiert von grün, über rot bis braun, je nach Alter. Die Gallen findet man hauptsächlich an Traubeneiche (Quercus petraea) und Flaumeiche (Quercus pubescens), selten auch an Stieleiche (Quercus robur). Im Herbst fällt die reife Galle ab, die Wespe schlüpft im nächsten oder übernächsten Frühjahr. Die 1,5 bis 2 mm kleinen eiförmigen Gallen der bisexuellen Generation werden im Frühjahr an männlichen Blütenkätzchen gebildet. Gallenreife ist im April, die Wespe erscheint im Mai oder Juni.

Rate this file (No vote yet)