Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Aphis nerii
Die Oleander-Blattlaus (Aphis nerii) kam ursprünglich nur in wärmeren Gebieten vor. Mit Importen des Oleander nach Mitteleuropa verbreitete sie sich zunehmend auch hier und ist heute weltweit zu finden. Ihr Wirtspflanzen sind Hundsgift- und Wolfsmilchgewächse. Die gelbe Farbe ist eine eindeutige Warnung und ungenießbar für Fressfeinde wie Vögel oder Spinnen, da sie Gift, ein Cardioglucosid ihrer Wirtspflanzen einlagern. Nahrung der Läuse sind die Pflanzensäfte ihrer Wirtspflanzen. Die hohen Kohlenhydratanteile werden als sogenannter Honigtau wieder ausgeschieden, der wiederum Nährboden für Pilze (Schwärzepilze, Sternrußtau) und Virenerkrankungen ist. Die Vermehrung erfolgt größtenteils parthenogenetisch und die Adulten sind ausschließlich Weibchen, die weibliche Klone produzieren. Normalerweise sind diese Weibchen ungeflügelt, aber bei zu hoher Populationsdichte entstehen geflügelte Formen, die sich eine andere Pflanze suchen. Die Nymphen durchlaufen mehrere Stadien und werden nach 5 Häutungen zur Imago.

Aphis nerii

Die Oleander-Blattlaus (Aphis nerii) kam ursprünglich nur in wärmeren Gebieten vor. Mit Importen des Oleander nach Mitteleuropa verbreitete sie sich zunehmend auch hier und ist heute weltweit zu finden. Ihr Wirtspflanzen sind Hundsgift- und Wolfsmilchgewächse. Die gelbe Farbe ist eine eindeutige Warnung und ungenießbar für Fressfeinde wie Vögel oder Spinnen, da sie Gift, ein Cardioglucosid ihrer Wirtspflanzen einlagern. Nahrung der Läuse sind die Pflanzensäfte ihrer Wirtspflanzen. Die hohen Kohlenhydratanteile werden als sogenannter Honigtau wieder ausgeschieden, der wiederum Nährboden für Pilze (Schwärzepilze, Sternrußtau) und Virenerkrankungen ist. Die Vermehrung erfolgt größtenteils parthenogenetisch und die Adulten sind ausschließlich Weibchen, die weibliche Klone produzieren. Normalerweise sind diese Weibchen ungeflügelt, aber bei zu hoher Populationsdichte entstehen geflügelte Formen, die sich eine andere Pflanze suchen. Die Nymphen durchlaufen mehrere Stadien und werden nach 5 Häutungen zur Imago.

Rate this file (No vote yet)