Bildergalerie

mit Fotos aus vielen Bereichen der Natur

Saperda populnea
[url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Saperda_populnea_Galle.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Saperda_populnea_Galle.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Saperda_populnea_Larve.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Saperda_populnea_Larve.jpg[/img][/url] [url=https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/Saperda_populnea_Puppe.php][img]https://www.cecidologie.de/cpg16x/albums/gallery/tn_Saperda_populnea_Puppe.jpg[/img][/url]

Der Kleine Pappelbock (Saperda populnea) kommt in fast ganz Europa. Nordafrika, Ostasien und Nordamerika vor. Man findet ihn in Auwäldern, an Bach- und Flußböschungen, bevorzugt an Espe (Populus tremula) und anderen Pappelarten, seltener an Weide. Nahrung sind Holz und Saft der Bäume. Flugzeit ist Mai bis Juli. Die Weibchen fertigen vor der Eiablage ein rundes Eiloch in einem lebenden Zweig an, wobei sie zuerst mehrere flache Ritzen beißen. Anschließend wird das Eiloch mit einer hufeisenförmigen Furche umrandet. In das Eiloch wird ein einzelnes Ei abgelegt. Die Larve ernährt sich anfangs von dem durch die Beschädigung gereizten saftigen und wuchernden Pflanzengewebe und frisst sich später tiefer ins Mark vor. Die Entwicklung dauert zwei Jahre, die Verpuppung erfolgt im Inneren des Zweigs. Die erwachsenen Käfer schlüpfen durch ein kreisrundes Loch.

Saperda populnea



Der Kleine Pappelbock (Saperda populnea) kommt in fast ganz Europa. Nordafrika, Ostasien und Nordamerika vor. Man findet ihn in Auwäldern, an Bach- und Flußböschungen, bevorzugt an Espe (Populus tremula) und anderen Pappelarten, seltener an Weide. Nahrung sind Holz und Saft der Bäume. Flugzeit ist Mai bis Juli. Die Weibchen fertigen vor der Eiablage ein rundes Eiloch in einem lebenden Zweig an, wobei sie zuerst mehrere flache Ritzen beißen. Anschließend wird das Eiloch mit einer hufeisenförmigen Furche umrandet. In das Eiloch wird ein einzelnes Ei abgelegt. Die Larve ernährt sich anfangs von dem durch die Beschädigung gereizten saftigen und wuchernden Pflanzengewebe und frisst sich später tiefer ins Mark vor. Die Entwicklung dauert zwei Jahre, die Verpuppung erfolgt im Inneren des Zweigs. Die erwachsenen Käfer schlüpfen durch ein kreisrundes Loch.

Rate this file (No vote yet)